Seiten

10. Dezember 2015

[REZENSION] Talon - Drachenzeit






Titel: Talon - Drachenzeit
Autor: Julie Kagawa
Verlag: Heyne fliegt [9. Oktober 2015]
Seitenanzahl: 560 Seiten
Preis: 16,99€ (DE)  *klick*
Reihe: Band 1

 





Inhalt 
Strand, Meer, Partys – einen herrlichen Sommer lang darf Ember Hill das Leben eines ganz gewöhnlichen kalifornischen Mädchens leben! Danach muss sie in die strenge Welt des Talon-Ordens zurückkehren – und kämpfen. Denn Ember verbirgt ein unglaubliches Geheimnis: Sie ist ein Drache in Menschengestalt, auserwählt, um gegen die Todfeinde der Drachen, die Krieger des Geheimordens St. Georg, zu kämpfen.

Garret ist einer jener Krieger, und er hat Ember sofort als Gefahr erkannt. Doch je näher er ihr kommt, umso mehr entflammt er für das ebenso schöne wie mutige Mädchen. Und plötzlich stellt er alles, was er je über Drachen gelernt hat, infrage …
 
„Was glaubst du, was das hier ist, eine Geschichte von Tolkien? Das wage ich doch stark zu bezweifeln.“


Meinung
Mein erstes Buch von Julie Kagawa und sie konnte mich wirklich sofort von sich überzeugen. Schon die deutschen Cover ihrer Bücher haben mich immer angesprochen, weshalb ich mich endlich mal an ein Buch der Autorin gewagt habe. Mit dem Cover verhielt es sich auch bei Talon so. Das Buch ist ein wahrer Eye-Catcher, von dem man den Blick kaum wenden kann. Vor allem die Farbwahl gefällt mir sehr gut, da man sie am ehesten mit Drachen assoziiert. Auch, dass das Cover eigentlich sehr schlicht gehalten ist und nur in einer Farbe gehalten ist, erzeugt einen sehr harmonischen Eindruck und macht einem schon sehr viel Lust auf das Lesen.
 
“My insides fluttered, sending curls of heat through my stomach and shivers all the way down my spine. So, this was what it was like to kiss someone.....and mean it.” 
 
Deshalb gelingt auch der Einstieg sehr fließend. Obwohl man anfangs noch keine Ahnung von der Problematik hat, findet man sich sehr gut und schnell in die Geschichte ein. Das wird zum einen durch den Schreibstil von Julie Kagawa begünstigt. Sie schreibt nämlich sehr leicht und flüssig, was sich auch beim lesen genauso anfühlt. Außerdem schafft sie es trotz ihrer Detailgenauigkeit sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und das perfekte Maß zwischen zu viel und zu wenig Information zu finden. Dadurch wird das Buch, das aufgrund der sehr hohen Seitenzahl echt wie ein Schinken wirkt plötzlich zu einem Buch, das man beginnt und das kurze Zeit später schon aus ist. Die Sprache ist sehr einfach gehalten, aber hat trotzdem eine große Wirkung, da sie schlicht ist, aber dennoch sehr emotiosgeladen, selbst wenn die Wortwahl nicht direkt gefühlvoll ist, aber einfach durch die Atmosphäre, die die Autorin in ihrem Buch schafft. Mir persönlich ging es auch so, dass das Buch generell mal eine ganz andere Atmosphäre hatte als normalerweise, weil die Idee auch mal was Neueres war. Wie unschwer zu erkennen ist, geht es in dem Buch ja um Drachen und das Thema ist eines, dass man nicht oft antrifft, vor allem nicht in einem Urban-Fantasy- Buch. Die Grundkonstruktion kommt einem zwar sehr bekannt vor, aber mit Drachen, anstatt anderen Wesen bekommt das Buch trotzdem einen ganz neuen Charakter. Was ich etwas schade fande war, dass die Drachen in dem Buch eher wie ein Mittel zum Zweck wirken, also dass die Geschichte grundsätzlich fast genauso auch funktionieren würde, wenn man die Drachen als Fantasy-Element wegließe. Der Fantasy-Anteil in dem Buch ist nämlich doch noch vergleichsweise gering und da Drachen für mich noch ein relativ neues Element waren, hätte ich gerne mehr über sie erfahren. Doch genau deshalb hat mir auch die Entwicklung in dem Buch so gut gefallen, weil man wirklich immer tiefer in die Geschichte verstrickt wurde und so auch etwas mehr über die Wesen und ihre Hintergründe erfahren hat. Eine Entwicklung ist allerdings nicht nur bei der Geschichte, sondern auch bei den Protagonisten zu erkennen.
 
“They wanted me to sit, listen, learn, be quiet,
when I wanted to run, shout, jump, fly.”
 
 
Zum einen haben wir da Ember. Sie war mir als Protagonistin wahnsinnig symphatisch, denn sie ist ein sehr starkter Charakter mit einer ausgeprägten Persönlichkeit. Sie ist sehr neugierig und lebendig und was mir besonders gut gefallen hat ist, dass sie sich immer treu bleibt und auch keine Angst hat Risiken einzugehen. Man konnte sich außerdem in vielerlei Hinsicht mit ihr identifizieren. Allerdings war sie auch in vielen Situationen naiv und man hätte am liebsten an ihrer Stelle gehandelt, damit sie keine Fehler begeht. Ihr Bruder Dante war für mich dagegen ein leider zu blass geratener Charakter. Am Ende habe ich trotz anfänglicher Liebe zu ihm einen leichten Hass aufgebaut und leider hat man ihn zu wenig kennengelernt, um in vielleicht trotz manch schlechter Entscheidung nachvollziehen zu können, was seine Motive betrifft.
Die männlichen Protagonisten waren dagegen wirklich tolle Charaktere. Allerdings etwas zu klischeehaft. Immer ein anfänglich böser und einer der gut ist, wobei einer der beiden immer etwas undurschaubar und geheimnisvoll bleibt. Leider bahnt sich auch hier eine Dreiecksbeziehung an. Noch könnte diese verhindert werden, aber es deutet alles darauf hin und auch das ist etwas nervig, weil es mittlerweile fast schon Standart geworden ist. Auch ist der Verlauf der Beziehung immer relativ vorhersehbar. Das war aber leider auch bei der kompletten Handlung der Fall. Das Buch hat sich in eine Richtung entwickelt, die man größtenteils auch so erahnt hatte. Deshalb waren die Plots auch nicht mehr so überraschend, obwohl sie dennoch sehr gut ausgearbeitet waren. Auch das Ende war wie zu erwarten und obwohl es viel Potential zu einem Cliffhanger hatte, war dieser aufgrund der Vorhersehbarkeit nicht sehr schlimm.
 
 
“Kissing her in the ocean and feeling my entire world stop. Wishing I could be normal, if only to be with her. Because she hadn't just taught me how to surf and shoot zombies and to scream while plunging down a roller-coaster drop. She had shown me how to live.”


Fazit
Mein erstes Buch von Julie Kagawa hat mich auf jeden Fall von sich überzeugt und mich motiviert noch mehr zu von der Autorin zu lesen. Vor allem überzeugt hat mich eine starke Protagonistin, eine fabelhafte Idee und ganz besonders der flüssige und fesselnde Schreibstil der Autorin. Trotzdem hatte das Buch auch einige Schwächen, die aber in keiner Relation zu den positiven Aspekten standen. Hierzu zählt z.b die Vorhersehbarkeit der Handlung, aber auch der Charaktere. Auch im Bezug auf das Element Drache hoffe ich auf mehr Tiefgang in Band 2, den ich auf jden Fall lesen werde.  

 ,,Nur wir beide, zwei kleine Drachen gegen den Rest der Welt.''
 

4/5


 Talon-Reihe:
Band 1 - Talon - Drachenzeit (9. Oktober 2015)
Band 2 - Talon - Drachenherz (vorraussichtlich: 11. Januar 2016)
Band 3 - Soldier (englisch; vorraussichtlich: 26. April. 2016)
Band 4 - UNTITLED
Band 5 - UNTITLED
  Vielen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares ♥

      

Kommentare:

  1. Hallo Anna,
    danke für die schöne Rezi! :)
    Ich weiß nicht, irgendwie spricht mich das Buch total an,
    obwohl Drachen normalerweise so gar nicht mein Ding sind.
    Ach was, ich wette, früher oder später landet es doch noch in meinem Bücherregal.
    Und dass es eine fünfteilige Reihe werden soll, wusste ich gar nicht - Danke für die Info. ;)

    Alles Liebe,
    Laura

    AntwortenLöschen
  2. Uiii, ich freue mich so auf das Buch! Ich habe ja schon den ersten Teil von Plötzlich Fee von ihr gelesen und fand ihn einfach super! Dass, das Buch vorhersehbar sein soll, kann ich mir bei Julie Kagawa irgendwie nicht vorstellen... Du solltest auf jeden Fall ihre anderen Bücher lesen! :) ♥

    AntwortenLöschen

Schön das du hier bist ♥
Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar ♥