Seiten

30. April 2015

[NEUZUGÄNGE] April/2015


Hey ihr Lieben ♥
Diesen Monat gab es für meine Verhältnisse sehr viele Neuzugänge :) aber ich freue mich total über die ganzen Bücher. Da meine Ostern Ausbeute ja gering war hab ich dazu keinen eigenen Post gemacht

Selection - Der Erwählte von Kiera Cass (Bd.3)

35 perfekte Mädchen waren angetreten. Nun geht das Casting in die letzte Runde: Vier Mädchen träumen von der Krone Illeás und einer Märchenhochzeit. America ist noch immer die Favoritin des Prinzen, doch auch ihre Jugendliebe Aspen umwirbt sie heftig. Sie zögert, denn sie liebt beide. Doch jetzt ist der Moment der Entscheidung gekommen: America hat ihr Herz vergeben, mit allen Konsequenzen. Komme, was wolle …





Die Tribute von Panem von Suzanne Collins (Bd.1-3)

Nordamerika existiert nicht mehr. Kriege und Naturkatastrophen haben das Land zerstört. Aus den Trümmern ist Panem entstanden, geführt von einer unerbittlichen Regierung. Alljährlich finden grausame Spiele statt, bei denen nur ein Einziger überleben darf. Hier begegnet die sechzehnjährige Katniss dem gleichaltrigen Peeta in einem Kampf auf Leben und Tod.
 

Heldentage von Sabine Raml

Lea ist fünfzehn und hat viele Träume: Sie will schreiben. Sie will rennen, ohne je außer Puste zu sein. Sie will so wunderschön sein wie ihre beste Freundin Pola. In ihren Träumen ist Lea eine Heldin. Im richtigen Leben klappt es manchmal nicht: Gerade hat sich Lenny, Leas erster Freund, von ihr getrennt. Sie vermisst ihn schrecklich. Leas Mutter versinkt in ihren eigenen Problemen und kann Lea nicht helfen. Aber es gibt ja noch Pola und die Clique – und einen tollen neuen Jungen an der Schule, der sich unbegreiflicherweise für Lea interessiert ... Im Laufe eines langen Sommers findet Lea heraus, dass sie eigentlich doch auch eine Heldin ist, jeden Tag ein bisschen.


Elfenglanz von Aprilynne Pike (Bd.4)

Laurel und Tamani sehen sich einem Feind gegenüber, der mächtiger ist als alle, denen sie bisher begegnet sind. Als sogar David und Chelsea ihnen nach Avalon folgen dürfen, wissen die Freunde, dass es schlechter um die Heimat der Elfen steht als gedacht. Doch dann entpuppt sich David als Nachfahre des legendären König Artus, er ist der Einzige, der das sagenumwobene Schwert Exalibur führen kann. Gemeinsam ziehen die Elfen und Menschen in die allerletzte Schlacht um Avalon – und nicht alle werden überleben. Das atemberaubende Finale der Elfen-Serie mit einem überraschenden Ende, denn Laurel muss sich endgültig entscheiden ...




Weil ich Will liebe von Colleen Hoover (Bd.2)
 
Es ist jetzt über ein Jahr her, dass Will Layken zum ersten Mal begegnet ist. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch als Will im neuen Studienjahr auf seine Ex-Freundin Vaughn trifft, beschließt er, Layken nichts davon zu erzählen. Ein fataler Fehler, denn als Layken die beiden zufällig sieht, missversteht sie die Situation.



Pretty little Liars - Unschuldig von Sara Shepard (Bd.1)

Geheimnisvolle Nachrichten von einer gewissen A. versetzen Spencer und ihre Freundinnen in Angst und Schrecken. Woher kennt A. ihre intimsten Geheimnisse? Steckt dahinter Alison, die eines Tages spurlos verschwunden war?





After Passion von Anna Todd (Bd.1)

Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington Central University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.


Habt ihr schon eins der Bücher gelesen? Ich würd mich freuen wenn ihr mir eure Meinung dazu sagt oder mir erzählt welche bücher bei euch so eingezogen sind :*

26. April 2015

Rezension - Heldentage




Titel: Heldentage
Autor: Sabine Raml
---
Verlag: Heyne fliegt [März 2015]
Seitenanzahl:  304 Seiten
Preis: 14,99 (DE) *klick*
Reihe: ---
 


Inhalt 
Lea ist fünfzehn und hat viele Träume: Sie will schreiben. Sie will rennen, ohne je außer Puste zu sein. Sie will so wunderschön sein wie ihre beste Freundin Pola. In ihren Träumen ist Lea eine Heldin. Im richtigen Leben klappt es manchmal nicht: Gerade hat sich Lenny, Leas erster Freund, von ihr getrennt. Sie vermisst ihn schrecklich. Leas Mutter versinkt in ihren eigenen Problemen und kann Lea nicht helfen. Aber es gibt ja noch Pola und die Clique – und einen tollen neuen Jungen an der Schule, der sich unbegreiflicherweise für Lea interessiert ... Im Laufe eines langen Sommers findet Lea heraus, dass sie eigentlich doch auch eine Heldin ist, jeden Tag ein bisschen




Meinung
Wenn man das Cover in den Händen hält ist es wie in einem Traum, denn das Cover ist wirklich wunderschön gestaltet. Vor allem gefällt mir der Farbberlauf sehr gut und das Zusammenwirken der unterschiedlichen Farben. Auch, das das Mädchen im Vordergrund, welches die Protagonistin Lea darstellt nur wie eine Art Schatten zu sehen ist passt sehr gut, da es einmal eine bessere Wirkung mit den Farben erzielt, aber auch wirklich das Leben der Protagonistin beschreibt, nämlich dass Lea wie eine Art Schatten ihr Leben lebt und sie für manche total unscheinbar ist.
Der Titel war leider nicht nach meinem Geschmack. Mir hat hier der Bezug zur Geschichte gefehlt. Natürlich werden Helden in dem Buch immer mal wieder kurz aufgegriffen, aber es geht vor allem unterschwellig um Helden, d.h sie werden nicht direkt angesprochen aber man soll trotzdem das Gefühl davon vermittelt bekommen. Leider ist diese unterschwellige Botschaft nicht so klar herausgestochen und auch direkt wurde das Thema zu wenig angesprochen um den Titel deshalb rechtfertigen zu können.
Der Titel sorgt auch definitiv für anfängliche Verwirrungen. Denn wer denkt bei Helden nicht an Spiderman, Batman, The fantastic Four, Iron Man & Co. Dass es aber in Wirklichkeit um ein Mädchen geht, dass aufgrund ihres eher bemeitleidenswerten Lebens einmal ein Held sein ist eher unerwartet. Außer man liest natürlich den Klappentext bevor man das Buch beginnt. Deshalb ist der Einstieg in das Buch auch eher langsam gelungen. Man merkt aber sofort auf den ersten Seiten, dass es hier nicht um die Helden geht die man sich vorgestellt hat. Worum es allerdings genau geht, ist anfangs noch mit einem dicken Fragezeichen versehen. Anfangs geht es mehr um eine Krankheit. Dieses Thema wird aber schnell überholt von einer verzwickten Liebesgeschichte, welche wich wiederum mischt mit einer komplizierten Mutter-Tochter-Beziehung und dem Thema Freundschaft. Alles in einem wirken diese sehr unterschiedlichen Themen sehr gut zusammen. Doch allerdings ist es schade, dass nicht ein genaues Ende angestrebt wird, also das ein Thema besonders heraussticht, sondern das irgendwie von allem ein bisschen passiert. Auch das am Ende alle dieser verschiedenen Themen gut ausgehen wollen ist in meinen Augen reine Utopie und ein Zustand den man so niemals erreichen kann und schon gar nicht innerhalb von 3 Tagen. Das ganze Buch ist wie eine riesige Hyperbel und dann aht Lea auch noch einen besonderen Drang dazu alles zu übertreiben und die Dinge schlimmer erscheinen zu lassen als sie wirklich sind. Andersherum verharmlost sie aber Dinge um die man sich wirklich Sorgen machen sollte.
Lea ist eh ein Charakter aus dem man nicht so richtig schlau wird. Sie distanziert sich total von ihren Problemen und ersetzt sie durch Wunschvorstellungen und Träume. Insofern beschreibt der Klappentext sie sehr gut als Träumerin und in sich zurückgezogen. Doch obwohl Lea fast 16 ist könnte man ihr Verhalten besser einer 10-jährigen zuordnen. Sie handelt und denkt zu kindisch und ihre Ansichten sind doch sehr Naiv und definitiv utopisch. Die Charaktere die Lea in ihrem Leben begleitet haben, haben mir da deutlich besser gefallen. Einmal ist da ihre beste Freundin Pola, die total lustig ist und das Buch eher auflockert. Lenny ist ihr großer Schwarm, bei dem sie einfach nicht einsehen kann das manch eine Liebe nicht ewig hält. Ihre Mutter sorgt immer wieder für verzwickte Situationen. Und dann ist da noch Joe, der tolle neue Junge, der auch schon im Klappentext erwähnt wird, allerdings erst gegen Ende vom Buch auftaucht.
Der Schreibstil konnte mich auch nur teilweise überzeugen. Manchmal ist es echt schwer zu lesen und vor allem Leas ungeordneten Gedanken zu folgen. Dann gibt es aber wieder Stellen die man ganz leicht lesen kann. Trotzdem lässt sich das ganze Buch sehr schnell lesen, vor allem wegen der großen Schrift und den relativ kurzen Kapiteln. Die Idde mit dem Aufbau der Kapitel fand ich übrigens süß. Denn immer wenn Lea etwas zu sagen hat oder kurz ihre Gedanken preisgeben möchte, gibt es ein kurzes eingeschobenes Kapitel, das dann mit halben Kapitelnummern bezeichnet wird (z.B. fünfzehnkommafünf).



Fazit
Es ist mir nie gelungen richtig in das Buch einzusteigen, weshalb ich glaube, dass man sich einfach vollkommen auf die Geschichte einlassen muss. Allerdings war es nicht so, dass ich das Buch besonders schlecht fande, aber eben auch nicht gut. Für mich war es kein Buch, das mir noch lange im Gedächtnis bleiben wird, da es die Autorin nihct geschafft hat mich zu fesseln. Darum kann ich auch den Hype, den es gab definitiv nicht nachvollziehen. 


  

 
Bewertung: 1,5/5


 
Vielen lieben Dank an den Heyne fliegt Verlag für dieses rezensionsexemplar ♥

23. April 2015

Blogger schenken Lesefreude - Gewinnspiel

Hey ihr Lieben ♥
Heute ist es endlich so weit :)
Es ist der Welttag des Buches ♥♥♥
 
Da ich es ja letztes Jahr irgendwie verpennt hab *haha* hab ich mir dieses Mal etwas besonderes ausgedacht. Sozusagen als kleinen Ausgleich wegen letztem Jahr.
 
Also hier zum Gewinn:
Ihr könnt einen kleinen Geschenke-Bücherkorb gewinnen. Ich hab den maximalen Preis auf 30 € beschränkt.
Aber bei 1 oder 2 Euro drüber werde ich natürlich bauch nicht knauserig *lach*
 
 
Eure Aufgabe ist es nur diesen Korb mit euren individuell Wunschbüchern zu füllen.
Wie viele Bücher sich am Ende darin befinde, ob Hardcover oder Taschenbuch, ob englisch oder deutsch spielt hier keine Rolle.
Hauptsache der Preis von allen Büchern zusammen ist im angegebenen Rahmen.
 
 
Was ihr tun müsst:
Schreibt einfach ein paar Bücher in die Kommentare, mit denen euer Korb gefüllt werden soll. 
Teilnehmen können Personen aus Deutschland, Österreich und Schweiz
Ihr müsst 18 Jahre alt sein oder das Einverständnis eurer Eltern haben.
Ich übernehme keine Haftung für Bücher, die auf dem Postweg verloren gehen.
Keine Barauszahlung des Gewinns möglich
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
Am 1.Mai lose ich den Sieger aus. Bis einen Tag davor könnt ihr noch am Gewinnspielt teilnehmen.
Ich würde mich sehr freuen wenn ihr Follower seid oder es werdet.

Viel Glück und einen schönen Welttag des Buches ♥
 
 

18. April 2015

Rezension - Wenn du stirbst zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie



Titel: Wenn du stirbst zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie
Autor: Lauren Oliver
---
Verlag: Carlsen [August 2010]
Seitenanzahl: 448 Seiten
Preis: 19,99 (DE)  *klick*
Reihe: ---
 


Inhalt 
Was wäre, wenn heute dein letzter Tag wäre? Was würdest du tun? Wen würdest du küssen? Und wie weit würdest du gehen, um dein Leben zu retten? Samantha Kingston ist hübsch, beliebt, hat drei enge Freundinnen und den perfekten Freund. Der 12. Februar sollte eigentlich ein Tag werden wie jeder andere in ihrem Leben: mit ihren Freundinnen zur Schule fahren, die sechste Stunde schwänzen, zu Kents Party gehen. Stattdessen ist es ihr letzter Tag. Sie stirbt nach der Party bei einem Autounfall. Und wacht am Morgen desselben Tages wieder auf. Siebenmal ist sie gezwungen diesen Tag wieder und wieder zu durchleben. Und begreift allmählich, dass es nicht darum geht, ihr Leben zu retten. Zumindest nicht so, wie sie dachte ...




Meinung
Auf mein erstes Buch von lauren Oliver war ich wirklich sehr gespannt, weil sie ja wirklich eine ganz tolle Autorin sein soll. Ich hab mich auch zuerst für dieses Buch von ihr entschieden weil mich der Klappentext wirklich neugierig gemacht hat. Naja eigentlich gab es keinen richtigen Klappentext und das hat mir das Buch so schmackhaft gemacht. Der Klappentext ist nämlich nur eine weiterführung des titels.
Wenn du stirbst zieht dein ganzes Leben an dir vorbei sagen sie (titel). Den Rest musst du selbst rausfinden (klappentext). Diese Idee fand ich wirklich süß und macht vor allem neugierig. Und das Cover verrät ja nicht wirklich viel über den inhalt, da es einfach schlicht ist.
So konnte ich mich ohne die geringste Ahnung in das Abenteuer fallen lassen und es konnte mich überraschen.
Die Protagonistin erlebt ihren letzten Tag, nämlich den Tag an dem sie gestorben ist immer und immer wieder. Und jedes mal endet er im gleichen Szenario. Doch sie merkt schnell das sie etwas im leben falsch gemacht hat und bekommt hier die chance es an einem tag wieder gut zu machen. Die Idee gefällt mir sehr gut auch wenn sie jeder bestimmt schonmal gehört hat. Trotzdem war ich am Anfang kritisch, da man natürlich zuerst denkt es ist langweilig immer und immer wieder den selben tag zu erleben. Am Anfang läuft es auch leider genauso ab, doch als sie beginnt zu verstehen, dass ihr "Leben" nicht so weitergehen soll, wird es wirklich interessant. Sie macht jeden Tag zu einem Tag der sich von den letzten gleichen Tagen aber stark unterscheidet. Diese Art der Umsetzung hab ich nicht erwartet aber sie ist sehr gut gelungen und hat mir dementsprechend auch sehr gut gefallen.
Die Protagonistin macht hierbei auch eine interessante Entwicklung durch. Zu Beginn ist seiner das angesagte Mädchen der Schule doch während sie direkt mit den schlechten Dingen im Leben konfrontiert wird, beginnt sie sich zu verändern und alles in Frage zu stellen, woran sie sich bisher festgehalten hat. Dieser Wandel ihrer Persönlichkeit hat mir wirklich toll gefallen und sie mir auch immer sympathischer gemacht, da ich sie anfangs weniger mochte wie gegen Ende.
Auch den Schreibstil von Lauren Oliver fand ich wirklich überragend. Er hat einen richtig mitfiebern, mitlieben, mitweinen - mitfühlen - lassen. Die Autorin schafft es ein ernsges Thema locker zu behandeln, sodass es trotzdem noch auf einer ernsten und seriösen Ebene bleibt.



Fazit


Wirklich ein grandioses Buch. Kurze Passagen waren teilweise identischa ber trotzdem ist nie langweile aufgekommen. Auch die lockere Art mit dem Thema Tod umzugehen hat mich beeindruckt.
Auch wenn es von vielen Seiten Kritik bekommen hat ist es aus meienr sicht nur zu empfehlen.


  

4,5/5

 

11. April 2015

Rezension - Wir wollten nichts. Wir wollten alles




Titel: Wir wollten nichts. Wir wollten alles
Autor: Sanne Munk Jensen & Glenn Ringtved
---
Verlag: Oetinger [Januar 2015]
Seitenanzahl:  336 Seiten
Preis: 17,99 (DE) *klick*
Reihe: ---


Inhalt 
Zwei Leichen werden aus dem Limfjord gezogen: Liam und Louise. Ihre Hände sind mit Handschellen aneinandergekettet. Alle Indizien weisen auf Selbstmord hin. Louises Eltern zerbrechen fast am Tod ihrer Tochter, doch ihr Vater klammert sich daran, die Wahrheit herauszufinden. Als er Louises Tagebuch findet, eröffnet sich ihm das Leben, das seine Tochter und Liam in den vergangenen Monaten geführt haben.




Meinung
Liebe die die Grenzen überschreitet. Ewige Liebe. Verbunden bis in den Tod. Verbunden für dje Ewigkeit.
Gemeinsamen Suizid weil niemand ohne den anderen Leben kann.
Grenzenlose Liebe-ist es nichtvdas was sich jeder wünsch? Aber um dazu Selbstmord zu begehen?
Romantisch oder Wahnsinnig?
Gespaltene Meinungen gibt es dazu ja viele. Aber die jeweils andere Meinung nachzuvollziehen ist für viele schwierig. Man selbst erlebt immer nur was danach geschieht...die Zeit danach. Aber was geht in den Köpfen der Menschen vorher vor? Beides wird in diesem Buch vereinigt. Wie kam es dazu, dass Liam und Luise ihr leben gemeinsam beenden wollten. Wie sieht Louises Geist das Geschehen nach ihrem Tod? Man lernt Liam zusammen mit Louise kennen. Selbst wenn man ziemlich viel über beide Charaktere erfährt sind sie mir nie so ganz sympathisch gewesen.
Anfangs war Liam noch sehr fürsorglich aber seine Entwicklung hat mir gar nicht gefallen. Irgendwann ist er gemein zu louise und gibt ihr die schuld für dinge die er verbockt hat. Auch louise konnte ich teilweise nicht nachvollziehen. Sie war leider etwas naiv und hat sich con liam runterziehen lassen. Große liebe hin oder her, irgendwann ist doch jede grenze mal erreicht und sich dann auch noch mit liam in den tod zu stürzen fand ich etwas unpassend.
Der Schreibstil war teilweise unpassend. Er konnte nicht so gut mit der Geschichtr harmonieren und das war etwas schade. Auch fand ich ihn teilweise etwas verwirrend. Manchmal konnte ich nicht so schnell folgen, wie sich die Ereignisse überschlagen haben.
Ingesamt habe ich mir die Geschichte am Anfang romantischer vorgestellt und am Ende etwas schockierender. Aber trotzdem war die ganze Geschichte wirklich sehr einprägsam.




Fazit
Eine sehr eindrückliche Geschichte, die auch in vielerlei Hinsicht sehr schockierend sein kann.
Trotzdem hat mir ein bisschen die Entwicklung gefehlt und es gibg alles ein bisschen schnell

  

3,5/5


Buchtrailer:

10. April 2015

Rezension - Beautiful Secrets - Das Spiel beginnt




Titel: Beautiful Secrets - Das Spiel beginnt
Autor: Lisi Harrison
---
Verlag: Arena [November 2013]
Seitenanzahl:  280 Seiten
Preis: 12,99 (DE)  *klick*
Reihe: Band 1


Inhalt 
Sheridan, Andrew, Lily, Vanessa und Jagger haben es geschafft. In ihrem ersten High-School-Jahr werden sie mit dem Phoenix Award ausgezeichnet und sind damit die angesagtesten Schüler der Noble High. Doch es hat sich ein Verräter unter sie gemischt. Einer der Fünf will die Blendereien der Phoenixe aufdecken und dabei schreckt er auch nicht davor zurück, ihre dunkelsten Geheimnisse zu offenbaren.





Meinung

Wow! Als ich das Buch gesehen habe hat es mich wirklich umgehauen. Ich finde das Cover wirklich richtig schön, aber was mir besonders gut gefallen hat war die traumhafte Aufmachung. Das Buch besteht nur aus Tagebucheinträgen von 5 unterschiedlichen Jugendlichen und jeder davon hat ein eigenes Muster (Sterne, Herzen, etc.) das jeden Tagebucheintrag optisch sehr schön aussehen lässt.
Optik konnte mich also komplett überzeugen. Was mir gefehlt hat war das glaubwürdige Innere, also die Story. Der Klappentext verspricht Geheimnisse und Abenteuer. Ganz besonders wird hier immer von einem Phoenix gesprochen, der leider im Buch nicht auftaucht sondern nur einmal erwähnt wird. So konnte also nicht wirklich eine Geschichte entstehen, sondern alles wirkte eher wie eine ganz lange Einleitung, eine Hinführung auf das was vielleicht noch kommt. Prinzipiell war die Struktur, also die Idee mit den Tagebüchern wirklich toll, allerdings waren die Einträge überhaupt nicht spannend oder interessant. Obwohl eigentlich viel passiert ist hat das Buch meiner Meinung nach zu viel Potenzial verschwendet. Es hätten mehr neue Ideen auftauchen sollen.
Mich hat das Buch auch sehr sehr stark an die "Das Tal"- Reihe erinnert.
Ungefähr gleich groß und gleich dick. Ein schlichtes Cover und die Fortsetzungen haben das selbe Cover nur jeweils in einer andern Farbe. Aber vor allem auch der Inhalt. Ein paar Ausgewählte Jugendliche, eine Elite-Schule und jemand oder etwas der ihnen schaden will.
Vor allem das eia auch viele Ideen, abgesehen von "Das Tal" gibt, die in eine ähnliche Richtung gehen war die Idee jetzt auch nicht gerade die Neuste außer die Sachen mit dem Phoenix, der ja hier aber überhaupt nicht auftauchte.
Nichtsdestotrotz hat mir der Schreibstil sehr gut gefallen da es natürlich echte Jugendsprache war, d.h einfach zu verstehen und man konnte die Personen wirklich nachvollziehen. Vor alle gefallen hat mir hier die gedankenähnliche Struktur der Einträge, nämlich Wiederholungen und abgehackte Sätze.
So konnte man auch gut mit den Protagonisten mitempfinden. Die Charaktere haben mir auch in der Weise gefallen, dass sie alle sehr unterschiedlich waren. Vom It-Girl bis zum Mädchenschwarm oder dem Dealer war hier wirklich alles vertreten, was dem Buch zusätzlich Abwechslung verschafft hat.




Fazit

Gute Struktur und vor allem sehr schöne Aufmachung und angenehmer Schreibstil. Doch sehr veraltete Idee und auch die Umsetzung war nicht so wie dem Klappentext zu urteilen zu erwarten war.


  

3/5

9. April 2015

Rezension - Nightmares - Die Schrecken der Nacht



Titel: Nightmares - Die Schrecken der Nacht
Autor: Jason Segel
---
Verlag: Dressler [November 2014]
Seitenanzahl:  384 Seiten
Preis: 17,99 (DE)  *klick*
Reihe: Band 1/3


Inhalt 
Schlafe, Charlie, schlaf ruhig ein, im Traum wird es noch schlimmer sein à Kalter Kaffee, Unmengen Wasser, Klebeband zum Augenaufhalten: Der zwölfjährige Charlie versucht alles, um bloß nicht einzuschlafen. Seit er in der Villa seiner neuen Stiefmutter lebt, wird er Nacht für Nacht von absolut gruseligen Albträumen heimgesucht. Aber warum wirken die Monster und Ungeheuer soviel echter als andere Träume? Charlie muss sich etwas einfallen lassen, wenn er jemals wieder ruhig schlafen will


Meinung

Als ich das Buch zum ersten Mal gesehen habe musste ich es unbedingt haben. Zum einen natürlich wegen dem Autor Jason Segel, den die meisten wahrscheinlich aus der Serie "How i met your mother" als marshall kennen. Aber natürlich auch dieses wunderschöne Cover das übrigens im dunkeln leuchtet (was ich selbstverständlich sofort ausprobieren musste). Und obwohl das Buch ja eigentlich ein Kinderbuch sein soll konnte ich dem Cover und auch der Aufmachung nicht widerstehen. Die kleinen Monster, Skelette, mumien, spinnen etc. die man auch auf dem Cover sehen kann sind nämlich im ganzen Buch verteilt, sodass fast auf jeder seite ein kleines bildchen zu finden ist. Also wirklich sehr süß und kreativ gestaltet.
Aber das war auch für mich das einzigste was mich das Buch als Kinderbuch identifizieren lies. Der Inhalt ist nämlich ganz anders. Natürlich ist es so das Charlie und sein Bruder wirklich noch Kinder sind und sich deshalb auch vor Albträumen, vor allem hexen fürchten. Aber wie der Protagonist Charlie damit umgeht ist eigentlich schon sehr erwachsen. Und obwohl es einerseits um böse hexen, gruselige geister und angsteinflössende zombies geht kann man selbst wenn man auch schon älter ist noch viel aus dem Buch lernen. Albträume sind nicht echt und um seine Ängste zu besiegen muss man sich ihnen stellen. Und das geht am besten wenn man freunde hat die einen dabei unterstützen. Diese Message hab ich für mich aus dem Buch mitgenommen und ich finde sie wirklich einfach aber zugleich inspirierend.
Jason Segel erschafft in dem buch eine reale Albtraumwelt in der alle Schrecken von gesamten kinder enthalten sind. Die Idee ist wirklich sehr neu auch die Umsetzung war wirklich brillant. Natürlich hat man manchmal auch noch kindliche Ansätze spüren können was das Buch für mich zwar nicht gruselig gemacht hat aber es war auf jeden fall sehr süß diese Geschichte zu lesen.
Außerdem konnte Jason Segel mit seinem Schreibstil uns dem darin enthaltenen Witz und der nie verlorenen Kindheit überzeugen und er hat mich mitgenommen auf eine Reise in das Land der Kinderschrecken und Albträume.



Fazit

Obwohl es sich hier eindeutig um ein Kinderbuch handelt kann man selbst viel aus der Geschichte lernen und sich perfekt auf ein Abenteuer einlassen um möglicherweise Kindheitserinnerungen aufzufrischen und sich fortführen lassen in eine Geschichte die vor neuen Einfällen und Ideen nur so sprudelt.

  

4/5

Die Reihe
Band 1 - Nightmares - Die Schrecken der Nacht
Band 2 - Die Schreckend der Nacht - Die Stadt der Schlaftwandler
Band 3 - Nightmares - Die Jagd des Traumdiebs

8. April 2015

Rezension - Die 5. Welle



Titel: Die 5. Welle
Autor: Rick Yancey
---
Verlag: Goldmann [April 2014]
Seitenanzahl:  480 Seiten
Preis: 16,99 (DE)  *klick*
ISBN: 978-3442313341  
Reihe: Band 1
 


Inhalt 
Die erste Welle brachte Dunkelheit. Die zweite Zerstörung. Die dritte ein tödliches Virus. nach der vierten Welle gibt es nur noch eine Regel fürs Überleben: Traue niemandem! Das hat auch Cassie lernen müssen, denn seit der Ankunft der Anderen hat sie fast alles verloren: Ihre Freunde und ihre Familie sind tot, ihren kleinen Bruder haben sie mitgenommen. Das Wenige, was sie noch besitzt, passt in einen Rucksack. Und dann begegnet sie Evan Walker. Er rettet sie, nachdem sie auf der Flucht vor den Anderen angeschossen wurde. Eigentlich weiß sie, dass sie ihm nicht vertrauen sollte. Doch sie geht das Risiko ein und findet schon bald heraus, welche Grausamkeit die fünfte Welle für sie bereithält ...





Meinung
Ich muss wirklich sagen das ich mich riesig auf dieses Buch gefreut habe. Vor allem natürlich wegen dem traumhaften Cover. Es dürft noch niemandem entgangen sein, dass das Cover im licht in regenbogenfarben leuchtet. Also ein wahrer Eye-Catcher.
Außerdem spiegelt es auch sehr gut den inhalt des buches wieder und vor allem den Aspekt der Einsamkeit. Der titel ist auch überaus passend und von daher ist es optisch schonmal perfekt.
Der einstieg in das buch ist mir auch sehr gut gelungen. Vor allem da mich die idee von anfang an sehr neugierug gemacht hat. Man erfährt schon direkt am anfang was die 4 wellen mit sich brachten. Dann beginnt die Protagonistin nach und nach von ihren Erlebnisse mit den unterschiedlichen Wellen zu berichten. Und dabei gibt es wirklich sehr viel zu berichten, vor allem aufregende Dinge, dass das buch vor spannung überquellen müsste. Aber leider konnte die Spannung nur stellenweise auftreten und auch nie sehr lange anhalten. Und wenn die Spannung dann mal wirklich vorhanden vorhanden war wurde sie wieder durch einen Perspektivenwechsel unterbrochen. Leider sehr schade, da die Idee grundsätzlich gut umgesetzt wurde aber der Funke leider nur ein funke geblieben ist.
Auch der schreibstil hat etwas zur verwirrung beigetragen. Ich wusste oft nich genau in welcher zeit wir uns jetzt befinden, also gegenwart oder vergangenheit und ich hab auch imme rein bisschen gebraucht um zu verstehen aus der sicht von welcher person gerade berichtet wird.
Auf mich hat der schreibstil auch nicht wirklich echt & wahr gewirkt. Ich konnte dem Autor das was er erzählt hat leider nicht wirklich abkaufen was die ganze Geschichte leblos erscheinen ließ, was wiederrum auch mehr Langeweile aufbrachte.
Der Autor hat es leider nicht geschafft dem Buch leben einzuflössen, was sich auch auf die Charaktere ausgewirkt hat.
Für mich waren die Charaktere keine selbstständig handelnde Personen mit einem Gewissen und Gefühlen, sondern mehr wie Akteure in einem schlechten Film die nur versuchen ein Rolle zu spielen, sie aber nicht auszuleben.
Denn an sich waren die Charaktere eigentlich sehr interessant aber zum einen konnte man keine oder kaum eine Entwicklung feststellen und zum anderen waren sie einfach nicht lebendig und haben sich teilweise in ihrem denken und ihrem darauffolgenden handeln selbst wiedersprochen.
Gegen Ende hat das Buch dann eine überraschende Wendung genommen. Sowohl füri der Geschichte als auch beim Spannungsaufbau etc.
Die Handlung wurde zwar nicht plötzlich toll, steigerte sich aber im vergleich zum Anfang. Leider nur auf den ungefähr letzten 100 seiten.



Fazit
Die Grundidee ist wirklich sehr sehr gut, aber an der glaubwürdigen Umsetzung ist es leider gescheitert. Auch die Charaktere und der Schreibstil littel unter dem Probelm und auch das traumhafte Cover konnte diesen Verlust leider nicht ausgleichen. Obwohl das Ende dann doch noch einigermaßen zufriedenstellend war bin ich noch unschlüssig ob ich die Reihe weiterlesen werde

  

2,5/5
 
Vielen lieben Dank an den Goldmann Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares ♥
 

Rezension - Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit



Titel: Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit
Autor: Veronica Roth
---
Verlag: cbt [Dezember 2012]
Seitenanzahl:  512 Seiten
Preis: 17,99 (DE)  *klick*
ISBN: 978-3570161562  
Reihe: Band 2/3


Inhalt 
Der Aufstand hat begonnen ...

Drei Tage ist es her, seit die Ken mithilfe der ferngesteuerten Ferox-Soldaten unzählige Altruan umgebracht haben. Drei Tage, seit Tris' Eltern starben. Drei Tage, seit sie selbst ihren Freund Will erschossen hat – und aus Scham und Entsetzen darüber schweigt. Mit den überlebenden Altruan haben Tris und Tobias sich zu den Amite geflüchtet – doch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Tris entscheiden, wo sie hingehört – selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt. Und wieder einmal kann es nur Tris in ihrer Rolle als Unbestimmte gelingen, die Katastrophe abzuwenden..







Meinung
Bevor Insurgent ins Kino kam musste ich natürlich unbedingt das Buch da zu lesen um nicht denselben Fehler wie bei divergent zu machen. Und diesesmal hab ich es tatsächlich geschafft. Doch vorab schonmal.....das Buch hat mich leider enttäuscht.
Aber erstmal ganz am Anfang beginnen:
Das Cover finde ich wirklich sehr schön. Es ist fast gleich wie das von Divergent, aber unterscheidet sich in kleinen Details und natürlich der Farbe. Das knallige Orange steht hier im starken Kontrast zu dem vorherigen blau und deshalb passen die beiden für mich wunderbar zusammen.  
Der Einstieg ist mir auch ganz gut gelungen. Der Trouble um das was passierte hat sich gelegt. Doch immer neue Gefahren warten auf Tris und bringen sie immer wieder in Gefahr.
Doch mir hat hier vor allem die Spannung gefehlt. Es sind so viele Dinge passiert und das Buch war wirklich Actionreich, aber der Funke konnte einfach nicht überspringen. Es konnte einfach keine Spannung aufgebaut werden und das war sehr schade, vor allem da das Buch so viel vorhandenes Potenzial vergeudet hat.
Auch der Schreibstil konnte nicht wirklich etwas zum Spannungsaufbau beitragen. Dafür war er sehr flüssig  und einfach zu lesen.
Die Charaktere haben mir auch gefallen. Natürlich sind es hauptsächlich die gleichen wie in Band 1 aber besonders die Entwicklung von Tris zu einer starken und selbstbewussten Frau. Auch das sich manche Charaktere überraschend verändert haben z.B von gut zu böse oder andersrum hat gelegentlich für Überraschungsmomente geführt.    



Fazit
Die Fortsetzung hat mich leider in ihrer Umsetzung überhaupt nicht überzeugen können. Die vielen Ideen waren wirklich kreativ doch leider schlecht umgesetzt.
  

3,5/5

4. April 2015

Challenge Update 1/2015

Ich hab mich dieses Jahr schon ganz gut mit Challenges überladen. Dafür hab ich bis jetzt aber auch schon ganz schön viel geschafft. Hier kommt mal ein kurzer Überblick. Die genauen Bücher könnt ihr euch auf meiner Challenge-Seite anschauen.
 
 
11/15 Aufgaben für die SchockiBooks-Challenge
15/15 Aufgaben dür die 15 für 2015 Challenge
--> Challenge beendet
15/80 Aufgaben für die Challenge der Gegenteile
Regenbogen-Challenge: Aufgabe für Januar erledigt: weißes Buch lesen: Wenn du stirbst zieht dein ganzes Leben an dir vorbei sagen sie
Februar: blaues Buch erledigt: Wie wollten nichts wir wollten alles
UNICORN- Challenge: 0/0
Disney-Challenge: 0/0
 
 
An welchen Challenges macht ihr so mit? Wie viel hab ihr schon geschafft?

1. April 2015

[LESESTATISTIK] März/2015

Hey ihr Lieben :)
Wie war den der letzte Monat lesetechnisch bei euch?
Mein Monat war nicht ganz so wie ich es mir erwartet habe. Er hätte deutlich besser sein können, aber insgesamt ist es ganz oke. Dafür waren die Bücher alle im 4 Punkte Bereich und haben mir sehr gut gefallen

gelesene Bücher: 6


4,5/5 Punkten            4,5/5 Punkten             4/5 Punkten             4,5/5 Punkten


      
4,5/5 Punkten            4,5/5 Punkten 



beendete Bücher: 9
weitergelesene Bücher: -
angefangene Bücher: -
gelesene Seiten: 2104
gelesene Seiten Pro Tag: ~68
gekaufte Bücher: 2
abgebrochene Bücher: -
bekommene Bücher: 5
geliehene Bücher: -
SuB: 527Bücher


Also wie ihr sehen könnt hab ich diesen Monat eigentlich nur gute Bücher gelesen, aber mein absolutes Highlight war:

 




 
Wie war euer Monat? Wie viel habt ihr geschafft?
Euch noch einen schönen Tag♥