Seiten

31. Juli 2015

[NEUZUGÄNGE] Juli/2015

Hey ihr Lieben ♥♥♥
Es gab mal wieder ein paar VIELE neue Bücher in diesem Monat. Es sind sogar einige GANZ besondere Schätze dabei :)

Mind Games von Teri Terry
 
Die Welt, in der du lebst, existiert nur in deinem Kopf – doch was, wenn jemand mit deinen Gedanken spielt? In Lunas Leben ist jeder online: virtueller Unterricht, Dates und Sport als Avatar, sogar das Parlament tagt digital. Nur Luna bleibt offline. Sie ist eine Verweigerin, seit ihre Mutter vor Jahren in einem Online-Spiel starb. Umso überraschter ist Luna, als sie von der mächtigen Firma PareCo zu einem Einstufungstest eingeladen wird – und einen der begehrten Programmierer-Jobs erhält. Warum hat die Firma so ein großes Interesse an ihr? Als Luna den begabten Hacker Gecko kennenlernt, beginnt sie die von PareCo erschaffene Welt immer mehr zu hinterfragen. Doch dann ist Gecko auf einmal verschwunden, und Luna kann sich nicht mehr an ihn erinnern …
 


Raum 213 - Harmlose Hölle von Amy Crossing  (Bd.1)
 
Die Eerie High sieht auf den ersten Blick aus wie eine normale Schule, doch ein Zimmer ist das personifizierte Böse: Raum 213. Jeder, der diesen Raum betreten hat, musste die Hölle durchleben - oder hat es nicht überlebt! Für Liv scheint es gerade nicht schlimmer kommen zu können: Ihr Freund hat auf einer Party eine Andere geküsst - vor ihren Augen! - und sie wird von dem unheimlichen Ethan verfolgt. Er bedroht sie, macht komische Andeutungen. Liv ist eingeschüchtert, nimmt die Drohungen jedoch erst nicht ernst. Bis sie ein Mädchen in ihrem Garten findet - Ethans Ex-Freundin, ermordet!


 
Renegade - Tiefenrausch von J.A. Souders (Bd.1)

Evies Leben ist perfekt – perfekt geplant und überwacht von Mutter, der Herrscherin über die Unterwasserstadt Elysium. Schon bald soll die 16-Jährige über die geheimnisvolle Welt regieren. Doch als sie sich ausgerechnet in ihren Feind verliebt, wird klar, dass das perfekte Leben in Elysium eine einzige Lüge ist. Elysium liegt am Grund des Meeres, abgeschirmt vom Rest der Welt. Dort hat Mutter ein Paradies für all jene Menschen geschaffen, die vor den Kriegen der Oberfläche fliehen konnten. Sie organisiert den Alltag der Bewohner, schützt sie vor Gefahren und regelt sogar die Geburten. Doch dieser Friede wird teuer erkauft – Gefühle sind in Elysium verboten, Berührungen unter Liebenden werden mit dem Tod bestraft. Evie vertraut in dieses System – doch als Gavin, ein Oberflächenbewohner, in ihre Welt eindringt, weckt der junge Mann Zweifel in ihr: Warum plagen sie Erinnerungslücken? Weshalb besteht Mutter auf Evies tägliche Therapie-Sitzungen? Und wieso kann sie sich durch Gavin an Dinge erinnern, die absolut unmöglich sind? Evie erkennt, dass sie Teil eines gewaltigen Plans ist, aus dem es für sie ohne Gavin kein Entrinnen gibt.



Mein Herz zwischen den Zeilen von Jodi Picoult u.a 
 
»Hilf mir« - Deliah kann es kaum fassen, als sie diese Nachricht in ihrem Lieblingsbuch findet. Offensichtlich hat Oliver, der umwerfend gut aussehende Prinz der Geschichte, die Bitte speziell für sie hinterlassen. Und tatsächlich: Schnell stellen die beiden fest, dass sie über die Grenzen der Buchseiten hinweg miteinander sprechen können. Doch das reicht ihnen schon bald nicht mehr aus. Oliver ist schon lange genervt von seinem Märchen, das er immer wieder durchspielen muss, sobald ein Leser das Buch aufschlägt. Und er findet Gefallen an Deliah, die so anders ist als die langweilige Prinzessin Seraphima, die er sonst immer küssen muss. Da ist es doch klar, dass er endlich zu ihr will! Und Deliah: Die hat sich längst Hals über Kopf in ihren Märchenprinzen verliebt. Und ist begeistert von der Idee, Oliver aus dem Buch herauszuholen. Doch wie können die beiden es schaffen, die Grenzen zwischen ihren so unterschiedlichen Welten zu überwinden?



Paper Towns von John Green

When Margo Roth Spiegelman beckons Quentin Jacobsen in the middle of the night—dressed like a ninja and plotting an ingenious campaign of revenge—he follows her. Margo’s always planned extravagantly, and, until now, she’s always planned solo. After a lifetime of loving Margo from afar, things are finally looking up for Q . . . until day breaks and she has vanished. Always an enigma, Margo has now become a mystery. But there are clues. And they’re for Q.



Endgame - Die Auserwählten von James Frey (Bd.1)
 
 ENDGAME. Zwölf Meteoriten. Zwölf Spieler. Nur einer kommt durch. Als zwölf Meteoriten nahezu gleichzeitig an unterschiedlichen Orten der Erde einschlagen, gibt es keinen Zweifel mehr: Die Zeit ist gekommen. ENDGAME hat begonnen! Jeder der Meteoriten überbringt eine Nachricht, die die zwölf Auserwählten entschlüsseln müssen und die sie schließlich an einem geheimnisvollen Ort zusammenführt. Dort stehen sie ihren Gegnern zum ersten Mal gegenüber. Ein Wettkampf auf Leben und Tod beginnt und eine rücksichtslose Jagd um den gesamten Globus. Die Spieler müssen zu allem bereit sein. Wird Arroganz Bescheidenheit schlagen? Klugheit Stärke übertreffen? Wird Gnadenlosigkeit am Ende siegen? Schönheit von Nutzen sein? Muss man ein guter Mensch sein, um zu überleben? ENDGAME wird es zeigen. Aber nur wer die Hinweise richtig deutet und die drei Schlüssel findet, geht als Gewinner hervor. Und nur seine Linie wird überleben, wenn die gesamte Menschheit vernichtet wird.
 
 
Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick von Jennifer E. Smith

 Hadley könnte sich wirklich etwas Schöneres vorstellen, als auf der Hochzeit ihres Vaters Brautjungfer zu spielen. Dass sie dann allerdings ihr Flugzeug verpasst und erst einmal auf dem überfüllten New Yorker Flughafen festsitzt, hat sie dann doch nicht gewollt. Und genauso wenig hatte sie vor, sich ausgerechnet hier unsterblich zu verlieben: in den Jungen mit den verwuschelten Haaren und dem Puderzucker auf dem Hemd, der wie sie nach London muss. Hadley bleibt genau eine Fluglänge Zeit, um sein Herz zu gewinnen ...
 
 
 
Als die Welt zum Stillstand kam von Gabi Neumayer

Im Jahr 2036 herrscht grenzenlose Mobilität: Mithilfe eines weltweiten Tornetzes beamen Menschen sich in Sekunden von einem Ort zum anderen. Bis das Netz plötzlich versagt: Städte sind ohne Strom und Wasser. Krankheit, Hunger und Gewalt breiten sich aus. Auch die Freunde Celie, Alex und Bernie sitzen fest und kämpfen ums Überleben. Und sie müssen einander finden. Denn vielleicht hängt der Tod von Celies Mutter mit dem Zusammenbruch des Netzes zusammen ...
 
 
Seventeen Moons - Eine unheilvolle Liebe von Kami Garcia u.a (Bd.2)

Die Begegnung mit der geheimnisvollen Lena ist das Schönste, was dem 16-jährigen Ethan jemals widerfahren ist – und gleichzeitig das Furchtbarste, denn auf Lena lastet ein Fluch: Ihre Gabe der Magie scheint Lena mehr und mehr auf die dunkle Seite zu ziehen. Als die junge Hexe sich dem düsteren, charismatischen John zuwendet, glaubt Ethan schon alles verloren. Doch seine Liebe zu Lena siegt über seine Angst. Im Kampf um sie fordert er sogar die Mächte der Finsternis heraus ...
 
 
 
Es wird keine Helden geben von Anna Seidl
 
Wenn nichts mehr ist, wie es war. Kurz, nachdem es zur Pause geläutet hat, hört Miriam einen Schuss. Zunächst versteht niemand, was eigentlich passiert ist, aber dann herrschen Chaos und nackte Angst. Matias, ein Schüler aus ihrer Parallelklasse, schießt um sich. Auch Miriams Freund Tobi wird tödlich getroffen. Miriam überlebt - aber sie fragt sich, ob das Leben ohne Tobi und mit den ständig wiederkehrenden Albträumen überhaupt noch einen Sinn hat. Waren sie und ihre Mitschüler Schuld an der Katastrophe?
 
 
 
Walking Disaster von Jamie McGuire (Bd.2)
 
Travis ist hart im Nehmen. Aufgewachsen in einer Familie von Männern, weiß er sich durchzuschlagen. Er ist bekannt als Weiberheld und Kämpfer. Alle Jungs möchten an seiner Stelle sein, alle Mädchen an seiner Seite. Doch Abby ist anders. Sie schenkt ihm keine Bewunderung und schmachtet ihn nicht aus ihren großen, grauen Augen an. Sie wirkt unschuldig und zerbrechlich, aber Travis spürt, dass sie ein dunkles Geheimnis verbirgt. Er ist fasziniert von ihr, und er macht sich daran, das zu tun, was er seiner Mutter versprochen hat: Er kämpft für seine Liebe. Unaufhaltsam
 
 
 
Misty Falls von Joss Stirling (Bd.4)
Misty Falls ist eine Savant und hat somit eine ganz besondere Gabe – allerdings eine höchst zweischneidige: Sie muss immer die Wahrheit sagen, was schon zu vielen peinlichen Situationen geführt hat. Und dann trifft sie ihr Gegenstück: Alex. Mistys und Alex’ Begabungen scheinen sich abzustoßen. Und doch fühlen sie sich auf seltsame Weise zueinander hingezogen. Sind die beiden etwa Seelenspiegel?
 
 
 
Legend - Fallender Himmel von Marie Lu (Bd.1)
 
Eine Welt der Unterdrückung. Rachegefühle, die durch falsche Anschuldigungen genährt werden. Und Hass, dem eine grenzenlose Liebe entgegentritt. Dies ist die Geschichte von Day und June. Getrennt sind sie erbitterte Gegner, aber zusammen sind sie eine Legende! Der unbändige Wunsch nach Rache führt June auf Days Spur. Sie, ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regimegegnern, erschleicht sich sein Vertrauen. Doch Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik, erweist sich als loyal und selbstlos - angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt, die Welt durch seine Augen zu sehen. Ist Day tatsächlich der Mörder ihres Bruders? Fast zu spät erkennt June, dass sie nur eine Spielfigur in einem perfiden, verräterischen Plan ist.

Habt ihr schon eins von den Büchern gelesen? Was waren eure Neuzugänge?
 

29. Juli 2015

Rezension - Misty Falls




Titel: Misty Falls
Autor: Joss Stirling
---
Verlag: dtv [Juli 2015]
Seitenanzahl: 400 Seiten
Preis: 16,95 (DE) *klick*
Reihe: Band 4
 




Inhalt
Misty Falls ist eine Savant und hat somit eine ganz besondere Gabe - allerdings eine höchst zweischneidige: Sie muss immer die Wahrheit sagen, was schon zu vielen peinlichen Situationen geführt hat. Und dann trifft sie ihr Gegenstück: Alex. Mistys und Alex' Begabungen scheinen sich abzustoßen. Und doch fühlen sie sich auf seltsame Weise zueinander hingezogen. Sind die beiden etwa Seelenspiegel?



Meinung
Während die einen sich freuen noch ein weiteres mal in ,,Die Macht der Seelen" einzusteigen, stehen andere der Neuerscheinung kritisch gegenüber und bezweifeln, dass das Buch an den Erfolg der Vorgänger anknüpfen kann. Doch keine Sorge, denn das kann es.
Es beginnt schon bei der Covergestaltung die wirklich sehr gelungen ist. Klar lässt das Cover nicht wirklich auf den Inhalt schließen, aber durch seine schlichte aber zugleich wunderschöne Art ist das Cover doch sehr gut gelungen. Ebenso der Titel ist treffend gewählt und passt auch schematisch zu den Vorgängern. Der Klappentext hält was er verspricht, doch es erwartet einen noch so vieles mehr, d.h der Leser kann sich wirklich darauf freuen, auch wenn der Klappentext an einer Stelle dann doch schon etwas zu viel verrät. Der Einstieg in das Buch gelingt ganz gut, auch wenn man das Buch nicht zu den Büchern zählen darf die einen sofort von Anfang an fesseln. Das ist bei dem Buch erst geschehen als man schon länger gelesen hat. Gegen Ende war man als Leser dann so gebannt von dem Geschehen, dass man das Buch nicht mehr zur Seite legen konnte. Das liegt unter anderem auch an der wunderbaren Idee der Autorin. Klar ist die Savant-Idee beim vierten Buch nicht mehr neu, aber s ist trotzdem jedes mal etwas besonderes die Bücher zu lesen, weil es allgemein nicht viele Bücher gibt die genau das Schema aus dem Buch haben. Insgesamt ähnelt ,,Misty Falls" im groben der Handlung von ,,Finding Sky" am meisten, weshalb das Buch auch sehr vorhersehbar war, wenn man die Vorgänger kennt. Denn prinzipiell geht es in jedem Buch um das gleiche, was aber glücklicherweise nicht dazu führt dass das Buch in irgendeiner Weise langweilig wird. Nichtsdestotrotz ist das Buch eine in sich neue Geschichte, dadurch das sie von der Autorin mit vielen kleinen neuen Ideen gespickt wurde. Und diese prägen das Buch entscheidend und darin unterscheidet sich das Buch im Endeffekt auch von den andern. Richtig schön ist, dass auch hier die Protagonisten aus Finding Sky, Saving Phoenix und Calling Crystal ihre Auftritte im Buch haben. Dadurch spürt man die Zugehörigkeit zur ,,Macht der Seelen"-Reihe, die vorher ja dadurch verloren ging, dass nicht wie sonst die Benedicts im Vordergrund stehen.
Die Charaktere haben mir größtenteils gut gefallen. Die Protagonistin Misty ist auf jeden Fall sehr sympathisch und liebenswürdig und sie hat einen leichten Drang zum Chaos weshalb sich bestimmt viele mit ihr identifizieren können. Der Protagonist Alex ist ebenfalls sehr charmant und genauso wie der Traumjunge im Buch sein sollte. Allerdings kann man das Zusammenspiel der Beiden leicht kritisieren. Natürlich ist es toll wie sie gegenseitig um sich kämpfen und auch wie sich ihre Beziehung erst entwickelt, da sie anfangs ja noch zum scheitern verurteilt ist. Doch manchmal hat diese Beziehung blass gewirkt. Unecht und unrealistisch vor allem dadurch, dass sich das Verhältnis der beiden ungewöhnlich schnell und abrupt gewendet hat. Doch ansonsten kann man an den beiden wirklich nichts kritisieren.
Genauso wenig wie bei den Nebencharakteren. Manche sind ja schon aus Band 1-3 bekannt, weshalb es sehr schön ist ihnen wieder zu begegnen. Es gibt natürlich auch böse Charakter die einem verständlicherweise nicht sympathisch sind, aber die einfach zur Geschichte gehören.
Der Schreibstil der Autorin hat mich mal wieder vollkommen vom Hocker gerissen. Joss Stirling hat einen super angenehmen Schreibstil, wodurch sich das Buch leicht und locker lesen lässt und man ab einem bestimmten Zeitpunkt wirklich davon gefesselt wird. Außerdem wird hier geschafft, dass der Leser mit den Charakteren mitfühlen kann, egal ob positiv oder negativ und man sich dadurch auch mehr mit ihnen identifizieren kann.

 
Fazit 
Das Buch schafft es auf dem ungefähren Niveau der Vorgänger zu bleiben. Trotzdem hat es kleine Schwächen, wie z.b dass due Handlung etwas länger braucht um einen zu fesseln oder die zwar romantische aber zugleich auch blasse und sich unrealistisch schnell entwickelnde Beziehung von Misty und Alex. Trotzdem hat das Buch auch sehr viele gute Aspekte und ist deshalb ein weiterer gelungener Band von der Macht der Seelen.
 
  

4,5/5

Vielen Dank an den dtv-Verlag für dieses großartige Rezensionsexemplar ♥

27. Juli 2015

Rezension - Weil ich Will liebe




Titel: Weil ich Will liebe
Autor: Colleen Hoover
---
Verlag: dtv [Mai 2014]
Seitenanzahl: 368 Seiten
Preis: 9,95 (DE)  *klick*
Reihe: Band 2




Inhalt 

Es ist jetzt über ein Jahr her, dass Will Layken zum ersten Mal begegnet ist. Und ihre Liebe scheint täglich stärker zu werden. Doch als Will im neuen Studienjahr auf seine Ex-Freundin Vaughn trifft, beschließt er, Layken nichts davon zu erzählen. Ein fataler Fehler, denn als Layken die beiden zufällig sieht, missversteht sie die Situation.







Meinung

Die große Liebesgeschichte von Will und Layken geht weiter ♡
Nachdem der erste Band so gehypte wurde und er mir auch so unglaublich gut gefallen hat musste ich einfach Band 2 unbedingt lesen.
Das Cover passt mit dem ersten perfekt zusammen und unterscheidet sich nur in Titel und Farbe. Die Schlichtheit des Covers gefällt mir wirklich sehr gut.
Dieses Mal erleben wir die Geschichte weiter aus der Sicht von Will. Das war anfangs wirklich eine Umstellung aber man hat sich schnell daran gewöhnt.
Die idee, die liebesgeschichte zwischen den beiden nicht nur romantisch ablaufen zu lassen fand ich toll, da man sich hier auch sehr stark in der Realität befindet. Auch wenn es natürlich schade war, das die Beziehung eben auch tiefen haben kann. Die Umsetzung war gelungen. Besonders durch die Idee eines neu hinzugekommenen Charakters wurde die Stimmung oftmals aufgelockert.
Allgemein haben mir die Charaktere wieder gut gefallen. Man bekommt wieder etwas mehr Einblick in die Vergangenheit von Will. Außerdem sieht man von Will aber auch von Layken nicht nur die romantische Seite, sondern erlebt auch mit, wie sie sich in ernsten Lagen verhalten und trotzdem noch zueinander stehen. Auch die beiden Geschwister von Will und Layken spielen diesesmal eine wichtigere Rolle und geben dem Buch stellenweise eine kleine Brise Kindheit.
Den schreibstil fand ich wie immer großartig. Die Bücher von Colleen Hoover lassen sich durch die leichte Art wirklich sehr gut und auch sehr schnell lesen und schaffen es jedes Mal einen zu fesseln. Auch Weisheiten oder Zitate die immer mal wieder im Buch aufpassen machen den Schreibstil außergewöhnlich. Doch was das Buch wirklich besonders macht ist der Poetry Slam. Diese Idee wir hier nämlich weitergeführt und es ist einfach eine großartige Idee. Durch die Slam Texte können nämlich Gefühle und Empfindungen stärker ausgedrückt werden als nur duch einfache Worte und dadurch wird das Buch einfach viel gefühlvoller und emotionaler als ohne die Poetry - Slam - Texte.    
Trotzdem hat mir leider etwas gefehlt, was das erste Buch so traunhaft gemacht hat. Als einzelnes Buch wäre Weil ich Will liebe definitiv ein herausragendes Buch. Doch im Vergleich zu Band 1 fehlt diesem Buch etwas und ist deswegen einen ticken schlechter als der Vorgänger


Fazit 
Wieder eine wunderbare Geschichte, die mit viel Herz und vor allem Liebe überzeugen kann. Leider nicht ganz so gut wie der Vorgänger aber trotzdem noch ein Buch der Spitzenklasse.

 
  

4,5/5

25. Juli 2015

Rezension- Selection - Der Erwählte




Titel: Selection - Der Erwählte
Autor: Kiera Cass
---
Verlag: Sauerländer [Februar 2015]
Seitenanzahl: 384 Seiten
Preis: 16,99 (DE)  *klick*
Reihe: Band 3





Inhalt 

35 perfekte Mädchen waren angetreten. Nun geht das Casting in die letzte Runde: Vier Mädchen träumen von der Krone Illeás und einer Märchenhochzeit. America ist noch immer die Favoritin des Prinzen, doch auch ihre Jugendliebe Aspen umwirbt sie heftig. Sie zögert, denn sie liebt beide. Doch jetzt ist der Moment der Entscheidung gekommen: America hat ihr Herz vergeben, mit allen Konsequenzen. Komme, was wolle …







Meinung

Ich bin einfach nur sprachlos. Jedes Mal wenn man sich das Cover anschaut, kann man sich nicht mehr davon losreißen. Es ist einfach wunderschön gestaltet und manbsiegt schon auf einen Blick, dass es sich hier um das Finale handelt.
Das Cover weckt also definitiv Vorfreude, was den Einstieg in das Buch auch total einfach und flüssig macht. Selbst wenn man nicht mehr ganz genau weiß, wie Band 2 endete kann man gut an die Geschichte anknüpfen.
Da sich die Geschichte jetzt natürlich dem Ende nähert, kommen keine neuen Aspekte in dem Buch auf. Trotzdem überzeugt die Autorin diesesmal mit viele krativen, schockierenden, traurigen, lustigen und romantischen Einfällen. Es gibt die ganze Palette an gemischten Gefühlen und Emotionen, was es besonders schwer macht zu verkraften, dass die Reihe nun wirklich schon zu Ende ist. Obwohl ich finde dass das Ende sehr vorhersehbar ist, bringt die Autorin durch diese vielen neuen Ideen wirklich nochmal sehr spannende und bewegende Szenen in das Buch.
Besonders interessant war die Entwicklung der Charaktere, denn da wartet so manch eine Überraschung auf einen. Sehr schön war auch die Idee, dass nochmal alle Charaktere aus den ersten 2 Bänden in irgendeiner Weise nochmals in der Geschichte auftauchen. Außerdem war America bei weitem nicht mehr so nervig mit ihrer ständigen Unentschlossenheit wie im zweiten Band. Dafür musste ich dieses Problem immer mal wieder bei Maxon feststellen, was aber im ganzen gesehen gut zur Handlung gepasst hat.
Der Schreibstil war wie immer großartig. Es ist sehr leicht und flüssig und vor allem schnell zu lesen. Außerdem schafft es die Autorin Emotionen wirklich durch das Buch zu übertragen und man fiebert wirklich mit auch wenn man erahnen kann wie die Wahl ausfallen wird. Man verfällt ganz der Geschichte und schafft es einfach nicht sich loszureißen.


Fazit 
Eine wundervolle, berührende Geschichte. Die einen festhält und mitzittern lässt.
Definitiv ein würdiges Finale dieser Trilogie, auch wenn es natürlich sehr schade ist das die Geschichte um America jetzt zu Ende ist. Aber glücklicherweise ist es ein Ende mit dem man Leben kann und das nicht so katastrophal ist wie bei vielen Trilogien.

 
  

5/5


20. Juli 2015

Rezension- Pretty little Liars - Unschuldig




Titel: Pretty lottle Liars - Unschuldig
Autor: Sara Shepard
---
Verlag: Cbt [Juli 2009]
Seitenanzahl: 320Seiten
Preis: 7,95 (DE) *klick*
Reihe: Band 1




Inhalt 

Geheimnisvolle Nachrichten von einer gewissen A. versetzen Spencer und ihre Freundinnen in Angst und Schrecken. Woher kennt A. ihre intimsten Geheimnisse? Steckt dahinter Alison, die eines Tages spurlos verschwunden war?







Meinung

Nachdem ich die Lying Game Reihe total vergöttere und größter Fan der Pll Serie bin musste ich die Reihe jetzt einfach mal lesen.
Die Idee finde ich total großartig. Dieses rätselraten um den geheimnisvollen A ist einfach super gestaltet. Das erste Buch entspricht genau der allerersten Folge von der Serie und unterscheidet sich nur in sehr kleinen Details. Deshalb gab es auch diese Überraschungsmomente nicht, die ich an der Serie so schätze. Dementsprechend war es auch einfach nicht mehr so spannend. Und man wusste immer schon genau was als nächstes passieren wird.
Die Charaktere haben mir eigentlich gut gefallen, vor allem da alle Mädchen so unterschiedlich sind. Doch wenn man hier wieder mit der Serie vergleicht finde ich das Aussehen der Mädchen in der Serie mehr ihrem Charakter entsprechend. Vor allem Emily ist hier was das Aussehen betrifft, das komplette Gegenteil. Deswegen gefällt mir das Cover auch nicht soo gut, da es die eigene Fantasy zu arg einschränkt und man sich kein eigenes Bild mehr von den Charakteren machen kann. Natürlich ist es so, dass alle Mädchen im Buch auch kurz beschrieben werden, aber ein wenig Spielraum für die eigene Vorstellung ist ja immer noch vorhanden.
Der Schreibstil ist wiederum großartig. Generell gibt es an dem Schreibstil ja fast nichts auszusetzten und bei Pretty little Liars ist er einfach perfekt. Das Buch ist sehr flüssig und einfach zu lesen und es gibt eigentlich keine Verständnisschwierigkeiten. Vor allem gut hat mir das Ende gefallen und die Art wie es geschrieben ist, denn am Ende. Denn am Ende kommt souusaggen als kurzer Epilog noch ein Kommentar von Ali in dem sie die Vermutungen, die man selbst aufstellete verwirft und kritisiert. Daran kann man auch sehen, wie genau die Autorin das alles geplant hat, sodass sie am Ende quasi weiß was man für Vermutungen aufstellt. Es ist wie eine Art Manipulation und diese Idee finde ich wirklich großartig und vor allem passt sie sehr gut zu dem Charakter von Ali.


Fazit 
Die Geschichte konnte durch wenig neues leider nicht sehr punkten. Außerdem haben sich viele Stellen auch fürchterlich gezogen und es herrscht einfach eine ganz andere Atmosphäre als bei der Serie.
Ich persönlich würde jedem die Serie mehr ans Herz legen als das Buch, obwohl ich natürlich hoffe, dass es bei den nächsten Bänden besser wird.

 
  

3/5


18. Juli 2015

Rezension - Phantasmen




Titel: Phantasmen
Autor: Kai Meyer
---
Verlag: Carlsen [März 2014]
Seitenanzahl: 400 Seiten
Preis: 19,90 (DE)  *klick*
Reihe: ---
 




Inhalt 
Eines Tages tauchten sie aus dem Nichts auf - die Geister der Toten. Millionen auf der ganzen Welt, und stündlich werden es mehr. Sie stehen da, bewegungslos, leuchtend, ungefährlich. An der Absturzstelle eines Flugzeugs, mitten in Europas einziger Wüste, warten zwei junge Frauen auf die Geister ihrer verunglückten Eltern. Rain hofft, die Begegnung wird ihrer jüngeren Schwester Emma helfen, Abschied zu nehmen. Auch Tyler, ein schweigsamer Norweger, ist auf seinem Motorrad nach Spanien gekommen, um ein letztes Mal seine große Liebe Flavie zu sehen. Dann erscheinen die Geister. Doch diesmal lächeln sie. Und es ist ein böses Lächeln





 
Meinung
Da ich noch nie ein buch von kai meyer gelesen habe und er ja wirklich ein spitzen autor sein soll, habe ich mich an Phantasmen gewaagt. Das Cover muss ich sagen trifft meinen Geschmack nucht so ganz. Ich finde es abgesehen von der Farbmischung wirkluch nicht schön. Trotzdem passt es natürlich zum Inhalt.
Ich hab mir das Buch vor allem ausgesucht weil der Klappentext wirklich spannnend klingt und die Idee eine total Neue ist. Ich hab mich schon darauf gefreut zu erfahren wie es überhaupt zu diesen Geistern kam, was passierte als sie das erste Mal auftauchten. Doch hier wurde ich das erste Mal enttäuscht. Der Einstieg ist nämlich etwas verwirrend. Man findet sich schwer zurecht an welchem Punkt der Geisterinvasion man sich eigentlich schon befindet. Als ich dann merken musste das es diese Geister schon lange gibt und sich niemand um sie scheert war ich etwas enttäuscht weil es spannend gewesen wäre zu erfahren was eigentlich genau passiert ist.
Auch die restliche Umsetzung fand ich wirklich enttäuschend. Das Buch entfeent sich immer mehr vom Klappentext und auch die Wendung die es nimmt war unrealistisch und unglaubwürdig. Ich konnte das was passiert ist oft nicht nachvollziehen und die Ideen die der Autor in die Geschichte einfließen ließ waren vollkommen zusammenhangslos und haben nicht wirklich in die Geschichte gepasst. Oft war es auxh schwer zu veestehenbwas genau eigentlich passiert und wie es dazu kam. Es ist wie als ob manche Textpassagen irgendwie fehlen würden.
Auh mit seinem Schreibstil konnte Kai Meyer mich definitiv nicht überzeugen. Ich fand ich generell schwer zu lesen und auch eher stockend als flüssig und überhaupt nicht fesselnd.
Die Charaktere waren überhaupt nicht meins. Ich konnte ihre Denkweise und ihr Handeln überhaupt nicht nachvollziehen. Außerdem haben sie keine wirkliche Entwicklung miterlebt und man hat auch nicht sehr viel über die Hauptpersonen erfahren sondern viel mehr über die Nebencharaktere.
Also insgesamt war ich froh als ich das Buch abgeschlossen habe, denn es hat mich kurzzeitig wirklich in eine tiefe Leseflaute rutschen lassen und bei dem Buch ist mir leider der Spaß am lesen vergangen.





 
Fazit 
Das einzige was mich an dem Buch überzeugen konnte war die Grundidee, so wie sie auch auf dem klappentext wiedergegeben ist. Die Weiterführung der Idee hat mir überhaupt nicht zugesagt, genauso wie der Rest, also Umsetzung, schreibstil und charaktere
 
  

2/5

 

9. Juli 2015

Rezension - Pandemonium




Titel: Pandemonium
Autor: Lauren Oliver
---
Verlag: Carlsen [Oktober 2012]
Seitenanzahl: 352 Seiten
Preis: 17,90 (DE)  *klick*
Reihe: Band 2




Inhalt 

Die angepasste Lena von früher gibt es nicht mehr. Das Mädchen, das glaubte, was man ihm sagte, und sich gegen die Liebe heilen lassen wollte. Dieses alte Ich hat Lena zurückgelassen auf der anderen Seite des Zauns, über den sie mit Alex geflohen ist. Hier, in der Wildnis, schließt sie sich dem Widerstand an. Ein Auftrag führt sie erneut in die Stadt. Und tief in ihrem Innern gibt sie die Hoffnung nicht auf, dass Alex doch noch am Leben ist. Sie muss ihn finden. Denn in ihrem Herzen lodert immer noch die Liebe



Meinung

Nachdem Delirium mich ja am Ende doch noch überzeugen konnte, musste ich direkt weiterlesen.
Von außen geht es mir ähnlich wie bei Delirium. Das Cover ist gut gewählt und ebenso der Titel aber schön ist es eigentlich nicht wirklich. Aber es hat etwas was einen immer wieder einen Blick darauf werfen lässt. Und im Regal sieht es definitiv spitze aus.
Leider hat mich der Anfang wieder sehr enttäuscht. Nachdem Delirium sich gegen Ende so verbessert hatte, hatte ich gehofft, dass es genauso spannend weitergeht. Aber das war leider nicht so. Die Geschichte hat genauso stockend begonnen wie Band 1. Außerdem beginnt die Geschichte auch sehr verwirrend. Jedes Kapitel ist namlich unterteilt in "Danach", also nach der Flucht und in "Jetzt", also in der Zukunft. Sich dabei erstmal zurecht zu finden fällt ziemlich schwer. Vor allem erstmaleinzuordnen wo und wann das "Jetzt" genau spielt ist am Anfang ziemlich verwirrend.
Auch wenn man sich dann mit der Zeit auskennt kann einfach keine richtige Spannung aufkommen. Normalerweise sind die Stellen im Jetzt wirklich gut geworden und mit vielen tollen Ideen geschmückt, aber die Stellen im Danach sind total langweilig, es passiert nichts und sie ziehen sich nur. Doch insgesamt schafft es das Buch anfangs nicht richtig Spannung zu erzeugen, da durch den ständigen Wechsel der Zeiten die spannenden Stellen im Jetzt ausgebremst werden. Wenn du Buch in chronologischer Abfolge stattfinden würde, könnte das nicht passieren. Aber dieser Wechsel macht auf jeden Fall neugierig, wie diese beiden inhaltlich komplett unterschiedlichen Stellen zusammengeführt werden. Auch die Charaktere waren hier ziemlich unterschiedliche. Natürlich sind es größtenteils die gleichen, aber Lena ist einfach an allen Stellen so unterschiedlich. Am Ende von Delirium ist sie viel besser als am Anfang. Doch bei Pandeonium ist sie wirklich nervig obwohl das Danach ja direkt an Delirium angrenzt. Im Jetzt dagegen ist sie wie ein vollkommen anderer Mensch. Und mir auch um einiges sympathischer. Die vielen Menschen die sie auf ihrem Weg kennenlernt sind ebenfalls ganz tolle Menschen. Vor allem Julian. Auch wenn ich mich so langsam frage ob es überhaupt noch eine Geschichte gibt, die auf keine Dreiecksbeziehung hinausläuft. Als ob das nicht schon genug wäre, ist alles auch noch wahnsinnig vorhersehbar. Die Momente, die einen eigentlich total überraschen sollen hat man schon vor langem vorhergesehen. Doch dadurch das Lena in beiden Situationen so unterschiedlich ist kann man auch eine klare Entwicklung sehen, die man allerdings nur noch nicht nachvollziehen kann.
Auch der Schreibstil ändert sich im Laufe des Buches.
Am Anfang muss man alles noch sehr genau lesen, weil man auf viele kleine Details achten muss, die nämlich für später noch wichtig sind. Dadurch wird das lesen sehr anstrenend. Doch mit der Zeit wird es immer flüssiger zu lesen. Und da die Geschichte dann auch insgesamt spannender wird, fliegt man nur so durch die Seiten. Deshalb ist es besonders schade, dass der Anfang schon wieder so enttäuschend war.




Fazit 
Das Buch durchlebt eine starke Veränderung. Anfangs ist es leider sehr schwach in jeder Hinsicht. Doch mit der Zeit wird es immer besser und erreicht sogar einen Spannungsgrad den band 1 nie erreichen konnte. Das Buch ist also überraschenderweise mal eine sehr gelungene Fortsetzung. Trotzdem hat es seine Schwächen. Vor allem am Anfang, aber durchgehend wird bei dem Buch die Spannung immer wider unterbrochen und es ist sehr vorhersehbar.
 
  

3,5/5


Amor - Trilogie:
Delirium
Pandemonium
Requiem

5. Juli 2015

Rezension - Mind Games




Titel: Mind Games
Autor: Teri Terry
---
Verlag: Coppenrath [Juli 2015]
Seitenanzahl: 464 Seiten
Preis: 17,95 (DE)  *klick*
Reihe: ---
 




Inhalt 
Die Welt, in der du lebst, existiert nur in deinem Kopf – doch was, wenn jemand mit deinen Gedanken spielt?In Lunas Leben ist jeder online: virtueller Unterricht, Dates und Sport als Avatar, sogar das Parlament tagt digital. Nur Luna bleibt offline. Sie ist eine Verweigerin, seit ihre Mutter vor Jahren in einem Online-Spiel starb. Umso überraschter ist Luna, als sie von der mächtigen Firma PareCo zu einem Einstufungstest eingeladen wird – und einen der begehrten Programmierer-Jobs erhält. Warum hat die Firma so ein großes Interesse an ihr? Als Luna den begabten Hacker Gecko kennenlernt, beginnt sie die von PareCo erschaffene Welt immer mehr zu hinterfragen. Doch dann ist Gecko auf einmal verschwunden, und Luna kann sich nicht mehr an ihn erinnern …






Meinung
Dass Teri Terry großartige Dystopien schreiben kann hat sie ja schon bei ihrer Gelöscht-Trilogie unter Beweis gestellt, die mir wie vielen anderen sehr gut gefallen hat. Deshalb habe ich mich auch schon riesig auf ihr neues Buch gefreut, was von der groben Richtung Gelöscht auch etwas ähnelt. Die erste Freude überkommt einen schon, wenn man das Buch endlich im den Händen hält. In echt ist es nämlich um einiges ansprechender, da man nun erst diesen tollen Effekt sehen kann, bei dem Stellen des Covers unterschiedlich glänzen, abhängig davon die Sonne darauf scheint. Das Cover ist also ein echter Hingucker. Allerdings ist mir die Bedeutung davon nicht ganz klar oder besser gesagt der Bezug zum Inhalt. Es ist nämlich unklar was genau auf dem Cover zu sehen ist, da es auf den ersten Blick wie eine Blume aussieht, aber auch eine Art der Abbildung der Online-Welt sein könnte. Nichtsdestotrotz ist es ein echter Eye-Catcher, unabhängig davon was genau jetzt auf dem Cover abgebildet sein soll. Dafür passt der Titel sehr gut zum Inhalt und auch der Klappentext hält was er verspricht und verrät gleichzeitig nicht zu viel. Der Einstieg gelingt auch ganz gut, weil es der Klappentext wirklich schafft den Leser neugierig zu machen. Vor allem wegen der Idee, die in dieser Art, wie es im Buch der Fall ist, total neu war. Gleichzeitig regt schon allein die Grundidee zum nachdenken an, da es durchaus vorstellbar wäre, dass die Menschen in der Zukunft so etwas in der Art erleben könnten. Die Umsetzung der Idee hat mir auch sehr gut gefallen, da man wirklich merkt dass das hier keine Dystopie mit vielen Fantasy-Elementen ist, sondern wirklich real sein kann, weshalb auch das Genre Sciencefiction hier stark heraussticht. Hierbei zeigt sich aber schon das Kernproblem was mich während den ersten 100 Seiten des Buches stark belastet hat, nämlich ebendieser Aspekt der virtuellen Welt. Jeder Autor hat eine ganz eigene Vorstellung von der Zukunft und deshalb muss es ein Buch schaffen diese Vorstellung auf den Leser zu übertragen, sodass dieser sie verstehen und nachvollziehen kann. Leider ist das der Autor nicht so ganz gelungen. Man wird nämlich sozusagen mitten ins Geschehen hineingeworfen und muss sich selbst in dieser Welt zurecht finden ohne das man erklärt bekommt wie das alles dort funktioniert. Zwar war nach beenden des Buches alles klar, trotzdem hatte ich deshalb am Anfang viele Fragezeichen im Kopf. Ansonsten kann man inhaltlich nichts an dem Buch bemängeln. Die Autorin schafft es einen immer zu überraschen, indem sie sehr kreative Ideen einbringt. Ganz besonders gut gefallen hat mir der kurze Bezug zu ihrem Buch ,,Gelöscht", denn in dem Buch gibt es eine kurze Sequenz in der sie eine virtuelle Welt betreten, die exakt die Welt aus Teri Terrys Trilogie widerspiegelt. Für Leser für die dieses Buch das erste der Autorin ist, ist es nur ein kreatives Detail, aber für Fans der Gelöscht-Trilogie ist es eine tolle Idee nochmals kurz mit dieser Welt konfrontiert zu werden. Die komplette Entwicklung im Buch hat mir darüberhinaus auch gefallen, denn es gab zum einen wirklich eine positive Entwicklung in dem Buch zu sehen, aber auch die Wendungen, die das Buch permanent hatte waren nicht nur kreativ und unerwartet, sondern auch spannend. Allerdings hat sich die Spannung nicht über das ganze Buch ausgedehnt. Vor allem am Ende war es ganz klar sehr spannend doch von Anfang bis Mitte des Buches ist die Spannung immer wieder abgeschwächt und danach nur schwer wieder in Gang gekommen.
Die Charaktere haben mir auch gut gefallen. Anfangs war mir Luna nicht ganz so sympathisch, aber dass ich sie schlussendlich doch ins Herz schließen konnte zeigt nur was für eine starke Entwicklung sie durchgemacht hat. Auch ihr Charakter hat mir gut gefallen, weil sie ist sehr clever und misstrauisch, aber hat auch ihren eigenen Kopf und genau aus diesem Grund konnte ich mich auch so gut mit ihr identifizieren. Auch wenn sie teilweise Eigenschaften hat die total gegensätzlich zu mir sind, musste ich trotzdem echt oft mit ihr mitfühlen, allerdings erst später, wenn man sie schon ein Weile kennt. Auch die Nebencharaktere haben mir gefallen, denn es gibt wieder welche, die immer für Überraschungen gut sind, aber vor allem Gecko. Es gab zwar wieder zwei männliche wichtige Nebencharaktere, allerdings hat sich da glücklicherweise einmal kein Liebes-Dreieck angebahnt und generell spielt hier dieser Aspekt der Liebe nicht so eine große Rolle, wodurch sich das Buch auch von vielen anderen abhebt. Aber wieder zurück zu Gecko, denn er ist ein total liebenswürdiger Charakter. Da er nicht der Protagonist der Story, erfährt man nicht so viel über ihn, aber trotzdem ist er mir schon sympathischer als die Protagonistin, obwohl man die viel besser kennenlernt. Er ist in jeder Hinsicht der perfekte Traumboy, denn er hat keine Fehler. Alles an ihm ist einfach zum lieben. Zum einen ist er sehr charmant, gutaussehend und klug, aber auch aufopfernd, liebend und verständnisvoll.
Schlussendlich hat mir auch der Schreibstil sehr gut gefallen. Mir hat ein bisschen dieses lockere Gefühl beim lesen gefehlt, das man zum Beispiel aus Gelöscht kennt. Das kann allerdings auch daran liegen, dass man hier genauer lesen muss, da meiner Meinung nach die Welt an sich schon schwerer zu verstehen ist, aufgrund des Wechsels zwischen realer und virtueller Welt. 


Fazit 
Das Buch hat es geschafft mich in vielerlei Hinsicht zu überzeugen, nicht nur was Charaktere, Covergestaltung und Schreibstil angeht, sondern auch die Idee hat mir wegen ihrer Neuheit sehr gut gefallen und auch wegen der Umsetzung. Obwohl diese kleine Schwächen hatte, wie die unterbrochene Spannung oder dem schweren Verständnis der Welt istdas Buch insgesamt doch sehr gelungen und für alle Fans von Teri Terry definitiv ein Muss!
  


4/5


Vielen lieben Dank an den Coppentrath Verlag für dieses Rezensionsexemplar ♥